Schwarze Magie und schwere Arbeit

Meist stehen sie in dunklen Waldtälern, dort wo es ein

bisschen unheimlich ist. Ihre Bewohner waren nicht selten

etwas zwielichtige Gestalten und deshalb sind sie oft der

Schauplatz von Märchen, Sagen und unheimlichen Geschichten:

Die Mühlen.

Wenn Landschafts- und Gästeführerin Barbara Schulz

Gruppen mit großen und kleinen Gästen die Meuschenmühle

bei Alfdorf-Mannholz erklärt, dann hat sie auch zwei

Kindergeschichten im Repertoire: Das niedliche Märchen

vom „kleinen Wassermann“, ein Kinderbuch-Klassiker von

Otfried Preußler, und die Sage vom Waisenjungen „Krabat“,

der durch die Liebe die schwarze Magie besiegt.

Barbara Schulz zeichnet aber auch ein Bild von den realen

Arbeitsbedingungen der Müller im Schwäbischen Wald.

Davon, dass das weiße Mehl bis zu 16 Mahlvorgänge benötigte

und von der Schwere der Arbeit. Aber auch davon, dass

Zeit eine andere Rolle spielte als heute. Wenn etwa früher in

der Hummelgautsche im Tal der Schwarzen Rot, zwischen

Hüttenbühl und Hundsberg, ein Baum gesägt wurde, dann

konnten die Arbeiter nach dem Auflegen des Stammes erst

einmal zum Vespern in den nächsten Ort gehen. Wenn sie

wieder zurückkamen war der Baum - vielleicht - durchgesägt,

so lange dauerte der Vorgang.

Barbara Schulz führt aber nicht nur durch die Mühlen. Beim

literarischen Sonntagsspaziergang präsentiert sie Geschichten

und Gedichte - auch für Kinder. Und in der Hägelesklinge

erzählt sie die Geschichte des Kaisersbacher Unglücksraben

Johannes Hägele, der es beim Militär nicht mehr aushielt

und sich in der Klinge versteckte.

 

Mühlen im Schwäbischen Wald (erlebte Geschichte, Technik)

 

- Meuschenmühle

  (mit oder ohne „ Krabat“, für die Jüngeren auch mit dem „Kleinen Wassermann“ oder Märchen, 

  in denen Mühlen eine Rolle spielen)

  Typ „Deutsche Getreidemühle“, wie sie bis Mitte des vorigen Jahrhunderts Standard war.

  Voll funktionsfähig, wir werden sie in Aktion erleben, außer bei extremem Wassermangel.

 

- Hummelgautsche

  Bäuerliche Gemeinschaftssägmühle aus dem vorigen Jahrhundert, zersägt langsam einen

  Stamm zu Brettern.

  Spielwiese und Grillplatz daneben.

 

- Michelauer Ölmühle

  Ölmühle und Flachsmuseum (Spinnen, Weben)